Heute ist Sonntag, der 22.07.2018, und ich sitze Zuhause. Am Freitag gab es eine gute Nachricht. Nachdem wir am Mittwoch die Tumormarker gemacht haben, liegen sie auch weiterhin im Normbereich. Es ist jedesmal schön, so eine Nachricht zu erhalten. Gleichzeitig schreitet die Wundheilung voran und ich kann mich immer besser bewegen. Ich gehe jeden Tag spazieren und war letzte Woche auch schon wieder arbeiten.

Trotzdem spielt mein Kopf immer noch verrückt. Der Hypochonder in mir ist nämlich stark beschäftigt. Warum? Die Blutwerte sind zwar nicht dramatisch schlecht, allerdings hat sich der Wert für rote Blutkörperchen (Hämoglobin) immer noch nicht ganz erhöht. Passend dazu haben wir vor 2 Wochen einen Eisenmangel festgestellt. Der Ferritin-Wert lag bei 13 bzw. 12. Das heißt ich bin ein schwacher Ritter Eisenherz.

Dieser Mangel erzeugt nämlich unter anderem Depression und Müdigkeit. Zur Zeit leide ich vermehrt unter Müdigkeit, daher passt das. Auf eisencheck.at findet ihr weitere Symptome. Aber woher kommt der Eisenmangel? Es gibt grundsätzlich 3 Ursachen:

  1. Mangelhafte eisenhaltige Ernährung. Ich habe euch noch eine Tabelle mit dem Eisengehalt verschiedener Lebensmittel angehängt.
  2. Gestörte Aufnahme des Eisens durch den Darm.
  3. Innere Blutungen. Dahinter kann potentiell natürlich auch Darmkrebs stecken. Das hat nun der Hypochonder in mir geschrieben.

Den ersten Punkt würde ich relativ sicher ausschließen. Punkt zwei und drei irritieren mich und lassen meinen Gedanken im Kreis drehen. Darmprobleme hatte ich schon vor der Chemo und sie haben sogar nach der Operation wieder zugenommen. Daher kann das eine Erklärung sein. Allerdings hatte ich heute morgen (vermutlich) ein wenig frisches Blut am Stuhl. Ich werde die Stuhlproben mit dem Arzt abklären. Aber es hat mich ziemlich verrückt gemacht, weil ich durch jede potentielle innere Blutung im Bauchraum immer wieder an den Januar und meine 1,5 Liter Blut im Bauchraum erinnert werde. Es wirkt wie ein Trauma und ich möchte so etwas definitiv frühzeitig erkennen.

Die Kombination aus mangelnden Eisenwerten und Blut im Stuhl ist eine Sache, die abgeklärt werden muss. Ich werde den Arzt morgen aufsuchen und ansprechen, ob ich eine Darmspiegelung machen soll. Leider haben Spiegelungen eine hohe Wartezeit. Zeit in der ich mich natürlich verrückt mache, was da wohl los ist.

Auch weil ich jetzt jeden Stuhlgang halb panisch erwarte und kontrolliere. Gut ist das nicht. Diese Episode ist nur ein Beispiel dafür, wie seit 6-7 Monaten ein Großteil meiner Gedanken um Gesundheit, Stuhlgänge und Blutwerte kreisen. Es nagt langsam an den Nerven und führt dazu, dass ich mich noch nicht wirklich gut oder gesund fühle…

Der Hodenkrebs hat mein (vorher schon nicht sehr starkes) Grundvertrauen in den eigenen Körper erschüttert. Es wird lange dauern, bis sich dieses Vertrauen wieder aufgebaut hat.

Hinweis: An dieser Stelle gibt es auch noch eine gute Infografik über die Rolle von Eisen.

Quelle: https://www.eisencheck.at/eisen-im-koerper/

Ähnliche Beiträge

Chemo Tag 8: Bleomycin Heute ist Mittwoch der 21.08.2018 und es geht weiter. Ich war heute etwa 6 Stunden im Krankenhaus. Allerdings haben wir davon 4 Stunden einfach gewart...
Chemo Tag 43: Runde 3 Heute ist Mittwoch der 28.03.2018 und wir starten die dritte Runde der Chemotherapie. Der eine geht heute in die Arbeit, der andere spielt am PC Far C...